slow travel

Zurück bei Kenners Landlust

23. August 2019

*Werbung | Pressereise – und doch die geballte Ladung meiner ehrlichen Meinung!

…nun ja, nicht im wirklichen Sinne, aber gedanklich.

Denn gestern traf ich eine Frau, die mich – vielleicht ein bisschen Schicksal – an die Zeit bei Kenners Landlust zurückerinnerte. Und einen zweiten Bericht über diese wunderbare Reise, schulde ich euch eh noch.

Zurück zu gestern. In meinem Leben habe ich eher selten Tramper mitgenommen. Ich bin zu vorsichtig dafür und steh mir da vielleicht auch selbst im Weg, denn mitunter verpasst man ein paar wirklich schöne Momente, Bekanntschaften und Geschichten. Und in meinem Fall sogar Inspirationen!

Gestern stand eine Frau am Wegesrand, mit Sack und Pack und Lächeln im Gesicht. Ich hielt an und als klar war, dass ich eh einen Teil ihrer Route vor mir hatte, nahm ich sie einfach mit.

Kenners Landlust im Wendland

Ab dem Zeitpunkt quasselten wir fast ununterbrochen. Über das Leben, ihre Reise, über Nandus und Kraniche und beim Wort Kraniche fiel mir sofort ein: „Mensch, wenn Sie Kraniche mögen, dann müssen Sie mal zu Kenners Landlust ins Wendland!“

Ihre Antwort: „Ach zu Kenny, ja bei ihm habe ich schon mal eine Wolfswanderung gemacht, er hat auch mit Kranichen zu tun?!“

Tatatata ich präsentiere: Die Welt – das Dorf!

Nun ja, seit diesem Gespräch bin ich gedanklich wieder in der Göhrde und denke an die schöne Zeit dort zurück. Seitdem ich da war, gehören die Herzen von Kenners Landlust zu mir und wir halten immer wieder Kontakt.

Kenners Landlust  - Das Wendland entdecken

Ist es nicht spannend, wie sehr so eine kurze Auszeit verbindet, wenn man sie bei Menschen verbringt, die so ticken wie man selbst?

Im Wald mit Kenny

Mit Kenny erlebten wir den schönsten Waldspaziergang, den ich seit Langem hatte. Voller Wissenslust sog ich alles auf, was er erzählte. Unbeachtet der Tatsache, dass sich der Regen abwechselnd auf unsere Gruppe stürzte, oder zart berieselte. Wir hörten zu, gingen mit, schnupperten an Wolfskot (Ja, schönes Hobby nicht!? Aber Wolfskot riecht wie Wolf und ich wollte so gern wissen, wie Wolf riecht.) und lernten, dass es hier in Deutschland wirklich nur noch wenige echte (Ur-)Waldfläche gibt. In Zahlen sind es 3 % , der restliche „Wald“ ist mehr bewirtschafteter Forst. Mich hat das ziemlich erschrocken.

Trotzdem, wir genossen die Zeit und die Natur in all ihren Facetten und hatten das Glück, dass wir einen Teil des Weges in einem echten Urwald verweilen konnten.

Kenny, so viel wie bei dir, habe ich selten in so kurzer Zeit über unseren Wald bzw. Forst gelernt! DANKE!

Kenners Landlust  - Wolfsführung mit Kenny Kenner Wolfsführung mit Kenny Kenner

Das Wellnest und das Floatarium

An diesem Tag verspürte ich dieses wunderbare Gefühl von „platschnass heimkommen, unter die Dusche und dann aufs Sofa mit einem warmen Tee.“

Der kleine feine Unterschied war nur, dass der Mann und ich uns nach der Dusche nicht aufs Sofa, sondern ins Wellnest und dort ins Floatarium verabschiedeten.

Kennt ihr so ein Floatarium?

Es wirkt wie ein riesiges Dinosaurier-Ei und enthält Wasser mit Zugabe von Magnesiumsulfat. Unfassbar gut für Körper und Seele und das Tollste: Man schwebt im Wasser und kann sich einfach mal richtig treiben lassen, alle Sorgen los lassen und einfach sein.

Überhaupt ist das Wellnest von Kenners Landlust ein Tempel der Entspannung, wenn ihr dort seid: Bucht eine Massage, geht in die Sauna und wehe ihr vergesst das Floatarium!!!

Kenners Landlust  - Das Wellnest

Plötzlich Hotelbetrieb

Als der Mann zum Wochenende ankam, herrschte bei Kenners schon wieder der normale Hotelbetrieb und ich suchte in diesem „normalen Alltag“ ein wenig meine Rolle. Die letzten Tage verbrachte ich so intensiv mit Barbara, Kenny, Eva und Dieter in der Lebensgemeinschaft, dass mir nicht danach war mich als normaler Hotelgast zu fühlen. Glücklicherweise nahmen uns all die Herzchen bei Kenners weiterhin in ihrer Runde und Mitte auf und wir genossen nicht nur ein von Barbara belesenes Dinner (Himmel war das gut und lecker und schön und ach Barbara!!!), sondern auch und vor allem die wunderbarsten Gespräche, Bekanntschaften und Eindrücke.

Ein belesenes Dinner von Barbara Kenner

An dieser Stelle auch ein lieber Gruß nach Kaufungen!

Abschied nehmen…

Tja und dann waren 5 Tage viel schneller um, als ich es mir erhofft hatte. Die Koffer wurden wieder gepackt, das letzte Frühstück genossen und dann lange gedrückt, geherzt und mein Herz war ebenso leicht, wie auch schwer. Ich mag Abschiede einfach nicht.

Aber versprochen ist versprochen, wir kommen eh bald wieder! Bereitete euch da ruhig schon mal darauf vor im Wendland!

Und für euch wichtig:  Fünf Sterne, als Empfehlung für diesen wunderbaren Ort, sind nicht genug! 

You Might Also Like

1 Comment

  1. Reply barbara kenner 23. August 2019 at 11:30

    Ach du liebe Franzi,
    Da sitze ich mit meiner gequälten Zahnarztbacke und bemitleide mich selbst und dann erscheint so ein wunderschöner Artikel und alles ist gut! Vielen Dank meine Liebe, für den Artikel, für deine Wärme, schön, dass es dich gibt! 😊

Leave a Reply

Dieses Formular speichert Name, E-Mail und Inhalt, damit wir den Überblick über auf dieser Webseite veröffentlichte Kommentare behalten. Für detaillierte Informationen, wo, wie und warum wir deine Daten speichern, wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.