Nachhaltigkeit

Kleidung richtig pflegen

17. Januar 2021

Kleidung nachhaltig pflegen, ist gar nicht so schwer, aber auch unabdingbar, um sich seine Lieblingskleidungsstücke lange zu erhalten. 

Denn wenn wir von Nachhaltigkeit im Kleiderschrank sprechen, dann sprechen wir vor allem davon, unsere Kleidung so lang wie möglich zu erhalten. 

Egal oder Fair oder Fast Fashion, nachhaltig wird es nur, wenn wir unserer Kleidung einen Wert geben, sie pflegen und sie damit langlebig machen. 

Kleidung richtig pflegen | Franzi Schädel

Kleidung richtig pflegen – wie geht das? 

1.  Die Kleidung richtig waschen und trocknen

Sortiert eure Kleidung in die richtigen Kategorien (bunt, schwarz, weiß, fein, mit der Hand etc.) und wascht sie wirklich immer so, wie sie gewaschen werden muss. Alle wichtigen Infos findet ihr auf den Etiketten. 

Wichtig ist auch die Verwendung des richtigen Waschmittels.

Für unempfindliche Kleidungsstücke würde ich jederzeit auch ein selbst gemachtes Waschmittel (wie zum Beispiel bei Laura von The OGNC) empfehlen.

Für Feines und / oder Wolle schwöre ich persönlich jedoch auf ein gutes und biologisches Waschmittel für eben diese Ansprüche. 

Unterwäsche kommt am besten getrennt und geschützt (in einem Wäschebeutel) in die Maschine, so bleiben Spitze und Co. lange erhalten und nichts verhakt sich. 

Grundsätzlich solltet ihr daran denken, dass die Kleidung am besten gepflegt wird, wenn man sie so oft wie nötig, aber eben doch so wenig wie möglich wäscht. 

Jeans, feste Stoffe und Bettwäsche sollte man zum Schutz von Farbe und Material grundsätzlich lieber auf links waschen, so entsteht weniger Reibung an der Oberfläche der Textilien. 

Wolle sollte ihr sowieso sehr selten waschen und lieber mal über Nacht an die frische Luft hängen, das reicht oftmals, um Gerüche zu entfernen. 

Zum Trocknen hängt eure Wäsche am Besten immer (außer bei extremer Kälte) an die frische Luft! Im Sommer achtet bitte darauf, dass feine und farbige Stoffe nicht in der prallen Sonne hängen. Wollkleidung bitte immer nur liegend, am Besten auf einer festeren Unterlage und einem Handtuch, trocknen. 

2. Auch die Waschmaschine braucht Pflege

Ja, auch wenn sie (manchmal) täglich wäscht, heißt es nicht, dass die Maschine auch wirklich sauber ist.

Ab und an einen Waschgang, zum Beispiel mit Handtüchern bei min. 60 ° und regelmäßiger Kontrolle des Siebes für Fusseln und Co. erhält nicht nur die Waschmaschine, sondern schlussendlich auch eure Wäsche. 

Auch sollte ihr daran denken, eure Maschine regelmäßig zu entkalken. Wenn ihr sehr kalkhaltiges Wasser in eurer Region habt, solltet ihr das quartalsweise tun, bei Regionen mit sehr weichem Wasser könnt ihr es auf einmal im Jahr beschränken. 

Klassische Vollwaschmittel enthalten meist sogar schon Entkalker, solltet ihr solch ein Mittel verwenden, braucht ihr nicht extra entkalken. 

Eine gute Anleitung für hausgemachten Entkalker findet ihr bei Utopia. 

3. Im Kleiderschrank kann viel passieren! 

Im Kleiderschrank kann viel passieren, deswegen solltet ihr auch hier ein wenig darauf schauen, was eure Kleidung mag und was nicht. 

Sehr dünne und feine Kleidungsstücke oder auch Leinen hängt ihr am besten auf einem weichen (und ggf. auch gepolsterten Bügel).

Baumwollstoffe und feste Jeans können wunderbar gefaltet im Schrank liegen. 

Wenn ihr Besitzer:innen von feinen Stoffhosen seid, hängt sie lieber locker über einen Bügel, das spart euch das mehrfache bügeln. :-P 

Ebenso sollte ihr eure Wollkleidung falten und liegend im Schrank lagern, auf Bügeln hängt sie sich zu sehr aus und leiert im schlimmsten Fall.

Bei Wolle ist außerdem zu beachten, dass ihr in der Nähe unbedingt ein kleines Lavendelsäckchen oder Zedernholz liegen habt. 

Diese kleinen Hausmittel helfen bei der Vermeidung von Kleidermotten doch sehr. 

4. Pilling

Manche Kleidungsstücke neigen zu Pilling, ihr kennt es sicher.

Beim Pilling haben sich Fasern aus der Kleidung gelöst und sich dann als kleine Knötchen auf der Oberfläche gesammelt. Sieht nicht schön aus, ist aber grundsätzlich nicht wild und kein Grund, ein Kleidungsstück gleich wegzuwerfen.

Mit einem Fusselrasierer oder Wollkamm könnt ihr den kleinen Knötchen den Gar ausmachen. 

Aber bitte immer sehr vorsichtig, damit nicht zu viel Material abhandenkommt!

Solltet ihr Kleidungsstücke haben, die stark zu Pilling neigen, dann wascht sie unbedingt immer auf links und schützt sie vor zu starker Reibung (beim Transport, oder Kleidung die ihr darüber tragt). 

Und nun, ab in eure Kleider! Genießt eure Lieblingsstücke und erhaltet sie, damit ihr noch lange etwas von ihnen habt! 

You Might Also Like

0 Comments

    Leave a Reply

    Dieses Formular speichert Name, E-Mail und Inhalt, damit wir den Überblick über auf dieser Webseite veröffentlichte Kommentare behalten. Für detaillierte Informationen, wo, wie und warum wir deine Daten speichern, wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.