Nachhaltigkeit Plastikfrei

Eine nachhaltige Leseliste

2. April 2019

*enthält teilweise Rezensionsexemplare der Verlage

Ihr Lieben,

ich werde von euch oft gefragt, welche Bücher ich denn zum Thema Nachhaltigkeit empfehlen könnte und damit ich diese Frage demnächst ein wenig einfacher beantworten kann, habe ich euch hier meine liebsten Bücher (mit kurzer Inhaltsangabe) zusammen gefasst.

Diese Liste wird sicher immer mal wieder ergänzt, es lohnt sich also mal wieder vorbei zu schauen!

Ich wünsche euch viel Inspiration und Freude beim Lesen!

Eine nachhaltige Leseliste – meine Buchempfehlungen zum Thema Nachhaltigkeit

Eine nachhaltige Leseliste

1. Und jetzt retten wir die Welt – Marek Rohde & Ilona Koglin (erschienen im Kosmos Verlag) 

Ein motivierendes Buch, welches nach dem cradle to cradle Prinzip hergestellt wurde und viele hilfreiche und anschauliche Tipps und Tricks rund um einen nachhaltigen Alltag und ein klimaschonendes Leben gibt.

„Die Chancen für eine bessere Welt standen noch nie so gut wie heute, denn noch nie zuvor in der Menschheitsgeschichte hatten wir so viele Möglichkeiten, wie heute. Mit dieser positiven Einstellung leiten Ilona Koglin und Marek Rohde durch 18 Themenbereiche unseres Alltags. In einer einzigartigen Mischung aus Nachschlagewerk, Lesebuch und Ratgeber stellen die beiden Autoren inspirierende Ideen und zukunftsweisende Utopien vor – zeigen aber auch praktisch und konkret, wie der Wandel hin zu einem öko-sozialen Lebensstil im Alltag aussehen kann.“ (Verlagsbeschreibung des Buches)

2. Ein Leben ohne Müll – Olga Witt (erschienen im Tectum Wissenschaftsverlag) 

Olga Witt (die Mitgründerin des verpackungsfreien Ladens „Tante Olga“ in Köln) schildert in ihrem Buch „Ein Leben ohne Müll“ auf spannende Art und Weise ihren Weg zu einem müllfrei(erem) Leben und unterstützt die persönliche Reise durch die Weitergabe von viele wertvolle Tipps und Tricks. Ein Buch, welches man so schnell gar nicht mehr aus der Hand geben möchte.

3. Die Öko Challenge – Komplett Media Verlag 

52 Ökotipps für mehr Nachhaltigkeit im Leben, praktisch zusammen gefasst in einem handlichen kleinen Buch für die Tasche inkl. einer guten Übersicht über bekannte Bio- Ernährungs- und Umweltsiegel.

„Wussten Sie, dass wir Deutschen pro Stunde etwa 320.000 Coffee-to-go-Becher verbrauchen? Oder dass 1,3 Milliarden Tonnen Lebensmittel im Jahr auf der Welt verderben? Wir verbrauchen jedes Jahr 60 Prozent mehr Ressourcen, als unsere Erde innerhalb dieses Zeitraums regenerieren kann. Setzt sich diese Entwicklung ungebremst fort, wären 2030 zwei Erden nötig, um unseren Bedarf an Nahrung, Wasser und Energie zu decken. Dieser Ratgeber gibt konkrete, leicht umzusetzende Handlungsanweisungen, wie jeder Einzelne von uns seinen Beitrag im Alltag leisten kann, um umweltbewusst zu leben.“(Verlagsbeschreibung des Buchs)

4. Die grüne Lüge – Kathrin Hartmann (erschienen im Karl Blessing Verlag) 

Mein liebstes Buch zum Thema Greenwashing und falschen Öko- sowie Sozialversprechen. Wo werden wir verarscht in Bezug auf die Nachhaltigkeit und wo wird uns ein grüneres Bild vermittelt, als es der Realität wirklich entspricht!? Teilweise erschreckende und auch ernüchternde Fakten und die Erkenntnis, dass wir noch sehr viel zu tun haben!

Ein Buch, welches man unbedingt lesen sollte!

„Greenwashing, also das Bemühen der Konzerne, ihr schmutziges Kerngeschäft hinter schönen Öko- und Sozialversprechen zu verstecken, ist erfolgreicher denn je. Aber jenseits der grünen Scheinwelt schreitet die Zerstörung rapide fort. Laut dem Global Footprint Network lebt die Weltbevölkerung derzeit so, als hätte sie 1,6 Erden zur Verfügung. Würden alle auf der Welt so konsumieren, wie es Menschen in reichen Ländern wie Deutschland tun, bräuchte es 3,1 Erden, um den „Bedarf“ zu decken. Der Verbrauch pflanzlicher, mineralischer und fossiler Rohstoffe hat sich zwischen 1980 und 2010 von 40 auf 80 Milliarden Tonnen verdoppelt. Die Artenvielfalt nimmt ab, Wälder schwinden, Böden degradieren, Emissionen steigen und der Hunger wächst.“ (Auszug des Verlags)

5. Vier fürs Klima  – Petra Pinzler (erschienen im Droemer Knaur Verlag) *

Familie Pinzler-Wessel möchte es wissen: „Wie können wir es schaffen unseren ökologischen Fußabdruck deutlich zu minimieren?“

Ein Jahr – eine Idee – ein Ziel – viele Kompromisse und reichlich mitfiebern erwartet euch in diesem Buch. Eine kurzweilige und informative Lektüre die Lust auf mehr macht.

Wollen wir den Temperaturanstieg auf zwei Grad beschränken, müssen wir unseren CO2-Verbrauch reduzieren. Wie lebt es sich damit? Ist der eingelagerte Bioapfel klimafreundlicher als der aus Chile? Schwein oder Rind? Bahn oder Fernbus? Oder sind alle Mühen vergeblich, weil eine Familie gar nicht viel bewirken kann? (Auszug des Verlags)

6. Mein Herz schlägt grün – Louisa Dellert (erschienen bei Komplett Media GmbH)*

Weltverbessern für Anfänger. Die sympathische Bloggerin Louisa Dellert beschreibt in ihrem Buch nicht nur – Schritt für Schritt – ihren Weg ins nachhaltige Leben, sondern erklärt auf ihre typische (und liebevolle) Lou-Art auch wo wir hinschauen müssen, wenn wir uns mit dem Thema Nachhaltigkeit beschäftigen.

Ein besonderes Highlight, das Buch wurde ökologisch und nachhaltig auf Apfelpapier gedruckt.

Louisa ist eine der erfolgreichsten Fitness-Instagramerinnen in Deutschland. Firmen schicken ihr jeden Tag Geschenke und buchen sie als Influencerin. Sie ist beliebt, verdient gut. Doch dann kommt der Tag, an dem sie weiß: Das reicht mir alles nicht. Sie beginnt, sich für die Umwelt zu interessieren und merkt, wie wichtig es für sie ist, Menschen für das Thema zu begeistern. Ihre Follower sind bei ihren ersten Schritten in Richtung Umweltschutz immer dabei. Sie macht Fehler, diskutiert mit ihren Followern darüber und findet in Monaten der Selbstversuche langsam ihren eigenen Weg. Damit ihre Fans nicht denselben anstrengenden Erfahrungsweg gehen müssen, gibt sie ihre Erfahrungen weiter und zeigt, wie man ganz einfach etwas für die Umwelt tun kann – ohne gleich den ganzen Lifestyle zu ändern. (Auszug des Verlags)

7. Glücklich leben ohne Müll – Bea Johnson (erschienen im Verlag Steve-Holger Ludwig)* 

Man könnte dieses Buch auch als „die Bibel der Zero Wastler“ betiteln. 360 Seiten pure Inspiration für ein müllfreies Leben und auch wenn ich persönlich nicht das Ziel habe meinen gesamten Jahresmüll auf ein Glas zu beschränken (und es teilweise auch als etwas utopisch empfinde), kann man eben doch viel Inspiration und vor allem Motivation aus diesem Buch mitnehmen.

Seit 2008 leben Bea Johnson und ihre Familie einen neuen, einfachen Lebensstil ohne überflüssigen Müll. Durch ihren Blog und ihr Buch Zero Waste Home hat Bea Johnson eine globale Bewegung einer immer größer werdenden Gruppe initiiert, einfach zu leben und jeglichen Müll zu vermeiden. In ihren zahlreichen Vorträgen in Universitäten, bei Veranstaltungen und Konferenzen zeigt sie, dass dieser moderne Lebensstil nicht nur „stylish“ ist, sondern auch die Gesundheit erhält und Zeit sowie Geld spart. Bea Johnson ist Gewinnerin des Green Awards und war Gast in zahlreichen TV Shows auf der ganzen Welt, von der Today Show bis BBC Breakfast. Sie öffnet immer wieder ihr Haus für Besichtigungen und Presse. Mit ihrer Leidenschaft und ihrer positiven Ausstrahlung ist sie mittlerweile eine führende Sprecherin des Zero Waste Lifestyles geworden. Bea Johnson stammt aus Frankreich und lebt in Mill Valley, Kalifornien. (Auszug des Verlags)

8. 1900 – Peter Michalzik (erschienen im Dumont Verlag)*

Das Leben neu denken, nachhaltiger und bewusster leben ist keine Erfindung der Neuzeit, auch wenn die Welle in unsere Zeit (glücklicherweise) sehr viel größer rollt, es gab sie auch schon sehr viel früher – die Visionäre, Querdenker und Sozialkritiker.

Ob die faszinierenden Richthofen-Schwestern oder der halluzinierende Friedrich Nietzsche, ob der einsiedlerische Hermann Hesse oder der schlaflose Max Weber – sie alle dachten das Leben neu und kreierten eine Gegenkultur, die bis heute wirksam ist. Reformpädagogik und Körperkult, Psychologie und freie Liebe, Pazifismus, Wellness und Vegetarismus – all dies entdeckten zivilisationskritische Künstler, Intellektuelle und Visionäre vor über hundert Jahren. (Auszug des Verlags)

9. Fünf Hausmittel ersetzen eine Drogerie – Smarticular Verlag 

Seitdem dieses Buch bei mir wohnt, kaufe ich 90 % weniger Putzmittel ein. Denn die meisten bekannten Putzmittel sind, durch dieses Buch, schlichtweg nicht mehr nötig. Alles was es braucht sind Natron, Soda, Essig, Zitronensäure und Kernseife. Einige Rezepte erfüllen nicht unbedingt meine persönlichen Erwartungen, aber da das eben auch mit persönlichen Ansprüchen zusammen hängt, kann man einfach mal ausprobieren und schauen, was für einen selbst gut passt.

Auf jeden Fall ist dieses Buch keine Fehlinvestition!

Selbst gemachte Pflege-, Kosmetik- und Haushaltsprodukte sind gesünder! Du bestimmst, was in deine Produkte hineinkommt und kannst sie an deine Bedürfnisse anpassen – ohne Allergien auslösende oder hormonell wirksame Zutaten.
Alternativen mit Hausmitteln sind besser für die Umwelt! Die vorgestellten Hausmittel sind entweder natürlichen Ursprungs oder einfach biologisch abbaubar. Dazu vermeidest du viel Verpackungsmüll.
Do-It-Yourself spart viel Geld! Deo für die ganze Familie für weniger als 50 Cent? Waschmittel für einen Bruchteil dessen, was du im Supermarkt bezahlen würdest? Dieses Buch zeigt, wie es geht.
Selbermachen macht Spaß! Entdecke Alternativen für ein einfaches, nachhaltiges Leben, lerne unabhängiger zu leben und zu konsumieren und experimentiere mit den Rezepten in diesem Buch.
(Auszug des Verlags)

10. Ohne Wenn und Abfall – Milena Glimbovski (erschienen im KiWi Taschenbuchverlag) 

Ein Buch welches ich nicht gelesen, sondern gehört habe und das innerhalb eines Tages, weil mich die Geschichte von Milena und der Werdegang zu Original Unverpackt so gefesselt hat, dass ich gar nicht genug davon bekam.

„Muss man Käse wirklich dreimal verpackt kaufen? In Folie gehüllte Gurken – ernsthaft? Und für Nüsse und Obst hat doch Mutter Natur schon die perfekte Verpackung entworfen. Kein Wunder, dass die Meere voller Müll sind! Ohne Plastik einfacher, gesünder und natürlicher leben – wie geht das? In den letzten Jahren hat die Autorin Milena Glimbovski durch die Gründung eines Supermarkts ohne Einwegverpackungen genau das gelernt. Mit ihrem Buch zeigt sie, wie einfach es ist, nachhaltig zu leben, und wie gut das tut – der Umwelt, den Mitmenschen und nicht zuletzt einem selbst. Sie erzählt die Geschichte ihrer Idee und gibt Tipps zur Müllvermeidung in allen Lebenslagen: im Haushalt, im Büro und im Kleiderschrank. Und zum Ausmisten, sowohl in den Schränken und Kisten als auch im eigenen Kopf. Denn weniger ist oft mehr! Mit praktischen Anleitungen und Rezepten zeigt dieses Buch, wie man Minimalismus und »Zero Waste« in den eigenen Alltag bringt und dabei auch noch Spaß hat.“ (Auszug des Verlags)

11. Arm aber Bio – Rosa Wolf (Edition Butterbrot) 

Dieses Buch trage ich seit so vielen Jahren mit mir und habe es schon mehrmals gelesen. Es ist immer wieder Gold wert. Denn dort gehts um wahre Leben. Um das ökologische und nachhaltige Leben mit wenig Geld. Was geht, was geht nicht mit 4,35 Euro am Tag? Muss man gelesen haben und kann *hier* bestellt werden

 

Übrigens, wenn ihr etwas Gutes für die Autoren, die Verlage und auch den Buchhandel tun wollt, dann bestellt eure Bücher in eurem örtlichen Buchladen oder (wenn keiner in der Nähe ist) direkt beim Verlag!

You Might Also Like

1 Comment

  1. Reply angelique 12. April 2019 at 18:29

    Ich lese sehr gerne und das Thema Nachhaltigkeit begleitet mich schon mein ganzes Leben. Vielen Dank für deine Bücherliste. Da ist einiges dabei. alles liebe angelique

Leave a Reply

Dieses Formular speichert Name, E-Mail und Inhalt, damit wir den Überblick über auf dieser Webseite veröffentlichte Kommentare behalten. Für detaillierte Informationen, wo, wie und warum wir deine Daten speichern, wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.