Nachhaltigkeit Plastikfrei

Nachhaltig leben | Ein Picknick ohne Müll

12. Juni 2018

*Dieser Beitrag entstand in Zusammenarbeit mit der Firma TCHIBO und enthält Werbung!

Hallo ihr Lieben,

seit Wochen ist Sommer, vor allem hier im Norden. Was eigentlich als Frühling daher kommen sollte, bringt 30 Grad, blauen Himmel und die unbändige Lust nach draußen zu gehen mit sich. 

Die Menschen leben förmlich draußen, sie genießen, sie grillen und vergessen dann auch gern mal sich und die Welt. Anders kann ich mir nicht erklären, warum man gerade im Sommer so viel Müll an den Badestellen, den Parks und im Wald vorfindet. 

Reste vom besagten Grillen, leere Tüten und Becher, leere Flaschen, Strohhalme, Glas, kaputtes Kinderspielzeug…
So schlimm, dass die EU derzeit daran arbeitet, Plastikprodukte wie Strohhalme, Plastikgeschirr etc. zu verbieten! 

Wenn ich bei uns an den See gehe, dann gehe ich nicht nur fröhlich ins Wasser, sondern auch mehrmals etwas mürrisch zum Mülleimer, um all diese Dinge aus dem Wasser zu entfernen. Das ist doch völlig verrückt. Können wir nicht alle mal anfangen unseren Mist selbst zu entsorgen, oder gar nicht erst so viel Müll entstehen lassen? 

Denn es geht anders! Draußen sein, picknicken, grillen – all diese Dinge gehen nachhaltig und ohne viel Müll zu hinterlassen! 

Allgemeine Tipps zur Müllvermeidung im Freien: 

  • gar nicht erst Müll produzieren oder mitbringen (verzichtet auf Plastikbecher, Teller etc.) 
  • Müllsack mitnehmen und liegen gebliebenen Müll einsammeln (auch dann, wenn er nicht zu euch gehört. Ist gut für die Natur und das Karma) 
  • Reste aller Art aufheben und mit nehmen, nicht in der Natur liegen lassen 
  • Die Vorgaben eurer Badestelle / eures Sees / des Waldes achten und respektieren (Naturschutzgebiete, Grillverbot etc.) 
  • ruhig mal die Menschen um euch herum ein wenig freundlich (!) aufklären und erläutern, dass wir alle in der Verantwortung stehen

Picknick ohne Müll - Plastikmüll an der BadestelleWir alle lieben den See um die Ecke, doch so sieht es dann auch gern mal aus…

Und bevor ihr jetzt denkt: „Ja, aber dafür sind doch die Anderen verantwortlich, ich hab den Müll doch nicht liegen lassen.“

WIR sind ALLE dafür verantwortlich und wir alle müssen der Welt erklären, wie sie es besser machen kann. Also plant doch demnächst mal für all eure lieben Menschen ein Picknick und zeigt dort, wie man fast müllfrei einen Tag am See genießen kann. 

Das Argument: „Plastik ist aber doch so leicht und alles andere so schwer.“ zählt ab heute nicht mehr! Man geht selten ganz allein picknicken und hat immer ein paar helfende Hände dabei, oder? 

Zusammen mit Tchibo* habe ich euch ein paar Ideen für die Umsetzung dieses müllfreien Picknicks aufgeschrieben. 

Picknick ohne Müll - Ideen und Inspirationen

Tipps, wie man ganz einfach ein Picknick ohne Müll ins Leben ruft: 

  •  Salat und Co. findet wunderbar in kleinen und großen Weckgläsern Platz. Das Schöne an den kleinen Gläsern ist die Tatsache, dass man gar meist keinen Teller mehr braucht. 
  •  Nehmt euer hauseigenes Besteck und ein paar Teller mit. Damit schmeckt es besser und mal ehrlich, niemand isst gern von brüchigen Plastikgabeln und labbrigen Plastiktellern! Packt doch einfach mal den guten alten Picknickkorb wieder aus, da ist alles drin, was man braucht. 
  • Wie ich oben schon schrieb, ihr seid selten allein beim Picknick, deswegen gebt der stärksten Person den Getränkespender in die Hand. Darin kann sich dann schlichtweg Wasser, ein leckerer Eistee oder eine Limo befinden. Sieht doch auch deutlich schöner aus, als die ollen Plastikbuddeln, oder? 
  •  Strohhalme gibt es aus Glas, aus Edelstahl, aus Stroh oder auch aus zumindest langlebigerem Kunststoff. Kauft bitte keine Einmalstrohhalme mehr, damit leistet ihr einen soooo großen Beitrag im Kampf gegen den Plastikmüll! 
  • Wenn ihr doch keine Lust habt die Teller und das Besteck mitzunehmen, dann bereitet Essen vor, welches ihr ganz einfach mit den Händen zu euch nehmen könnte. Sandwiches (kann man in Wachstücher / Baumwoll- oder Leinentücher wickeln), Falafel, Gemüsesticks und ein Dip im Glas, selbst gemachtes veganes Sushi (hält dann auch deutlich besser, als die Variante mit frischem Fisch)…es gibt zig Möglichkeiten und sind wir mal ehrlich, mit den Händen essen sollten wir eh mal wieder öfter! 
  • Vergesst die Papierservietten. Servietten aus Stoff sind einfach die bessere Wahl.

Picknick ohne Müll - Ideen und Inspirationen Picknick ohne Müll - Weckgläser für Salate und Co Picknick ohne Müll - Ideen und Inspirationen Picknick ohne Müll - Ideen und Inspirationen Ideen für ein nachhaltiges und müllfreies Picknick: Glasspender für kühle Getränke | Kleine Gläser für Salat und Co. | Trinkflaschen mit Strohhalm

Ihr Lieben, ich wünsche euch von Herzen viel Freude bei eurem nächsten Picknick! Denkt immer dran, JEDER SCHRITT ZÄHLT! Jeder von euch, der dazu beiträgt, dass unsere Welt etwas nachhaltiger wird, leistet wunderbare Arbeit! 

Auch wenn es am Anfang etwas schwierig und umständlich erscheinen mag, Nachhaltigkeit macht enorm viel Spaß und wenn man erst einmal im Thema drin ist, mag man gar nicht mehr auf den alten Müllkram zurück greifen! 

Habt es gut und schaut euch doch auch gern mal meine „Dinge, die ihr in diesem Sommer tun müsst“ Liste an! :) 

Die gezeigten Produkte auf einen Blick

Picknick ohne Müll - Ideen und Inspirationen Ideen für ein nachhaltiges und müllfreies Picknick: Dekokorb aus Seegras | Decke aus Biobaumwolle

You Might Also Like

2 Comments

  1. Reply thea 12. Juni 2018 at 09:26

    Super Beitrag und sehr schön umgesetzte Kooperation – so sieht das Picknick auch gleich noch viel stilvoller aus. Warum die Leute sich umständlich Plastik oder Pappteller kaufen, anstatt einfach von zuhause Teller und Besteck mitzunehmen und dann wieder in die Spülmaschine geben habe ich noch nie verstanden ;-) LG *thea

    • Reply Franzi 12. Juni 2018 at 09:39

      Danke liebe Thea! :-)

Leave a Reply

Dieses Formular speichert Name, E-Mail und Inhalt, damit wir den Überblick über auf dieser Webseite veröffentlichte Kommentare behalten. Für detaillierte Informationen, wo, wie und warum wir deine Daten speichern, wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.